Berufsschule

Die Berufsschule ist eine Schulart, die nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht (Oberschule) von Jugendlichen, die nicht auf weiterführende Schulen gehen, besucht werden muss.

Die Berufsschule hat die Aufgabe, die Allgemeinbildung der Schüler zu vertiefen und die für den Beruf erforderliche fachtheoretische Grundausbildung zu vermitteln. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Schüler ohne Hauptschulabschluss bzw. Realschulabschluss nach erfolgreichem Besuch der Berufsschule der Hauptschulabschluss bzw. die Mittlere Reife bestätigt werden.

Berufsschulen werden in der Regel in Vollzeitform und im dualen System in Teilzeitform geführt. Die Berufsschule im dualen System wird von Auszubildenden und sonstigen berufsschulpflichtigen Jugendlichen besucht. Diese muss bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres oder bis zum Abschluss der praktischen Berufsausbildung besucht werden.

In unserem Berufsschulzentrum werden folgende Ausbildungsrichtungen dieser Schulart zugeordnet:

  1. Fachangetellte(r) für Bäderbetriebe
  2. Augenoptiker/-in
  3. Medizinische(r) Fachangestellte(r)
  4. Berufsvorbereitungsjahr
Berufsfachschule

Berufsfachschulen sind berufsvorbereitende oder berufsausbildende Schulen. Der Besuch kann ganz oder teilweise den Pflichtbesuch einer Berufsschule ersetzen.

Voraussetzung für den Besuch von Berufsfachschulen ist teils der Hauptschulabschluss, teils der Realschulabschluss. Eine vorherige praktische Berufsausbildung ist nicht erforderlich.

Berufsfachschulen werden in der Regel als Vollzeitschulen geführt. Die Schulbesuchsdauer beträgt mindestens ein Jahr.

In unserem Berufsschulzentrum werden folgende Ausbildungsrichtungen dieser Schulart zugeordnet:

  1. Berufsfachschule für Pflegehilfe
  2. Berufsfachschule für Altenpflege
  3. Berufsfachschule für Sozialwesen
Fachoberschule

Die Fachoberschule ist eine Schule, die zur Fachhochschulreife führt. Der Besuch einer Fachoberschule setzt den Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss voraus.

Sie vermittelt eine allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung. Die Fachoberschule wird in der Regel in Vollzeitform durchgeführt und umfasst die Jahrgangsstufen 11 und 12.

Bewerber mit einer einschlägigen abgeschlossenen Berufsausbildung oder entsprechender Berufserfahrung können unmittelbar in die Jahrgangsstufe 12 eintreten.

In unserem Berufsschulzentrum werden folgende Ausbildungsrichtungen dieser Schulart zugeordnet:

  1. Einjährige Fachoberschule für Sozialwesen
  2. Zweijährige Fachoberschule für Sozialwesen
Fachschule

Die Fachschule ist eine berufsfortbildende Schule. Diese wird nach einer bereits erworbenen Berufsausbildung oder Berufserfahrung von nicht mehr berufsschulpflichtigen Jugendlichen nach vollendetem 18. Lebensjahr besucht. Die Fachschule vermittelt eine weitergehende fachliche Fortbildung im Beruf.

Der Abschluss kann zur Führung einer landesrechtlich geregelten Berufsbezeichnung berechtigen. Wenn es personelle und sächliche Voraussetzungen des BSZ zulassen, können ferner durch allgemeinbildende Zusatzprogramme weitere schulische Abschlüsse z.B. Fachhochschulreife erworben werden.

In unserem Berufsschulzentrum wird folgende Ausbildungsrichtung dieser Schulart zugeordnet:

  1. Fachschule,
    Fachbereich Sozialwesen,
    Fachrichtung Sozialpädagogik