Augenoptiker/-in
 
Ansprechpartner
Herr Lang Fachleiter
  E-Mail: U.Lang@bsz-gsc.de
  Tel.: 0371 67521-0
  
weitere Informationen zur Berufsausbildung erhalten Sie:
  Landesinnung des Augenoptiker-Handwerks des Freistaates Sachsen
Bamberger Straße 7
01187 Dresden
  Tel.: 0351 4717056
  E-Mail: MDAV.LIV@t-online.de
  Internet: www.mdav.de
Voraussetzung
  1. Realschulabschluss
  2. auch Abitur oder Hauptschulabschluss ist möglich
  3. naturwissenschaftliche Grundbegabung, technisches Verständnis
  4. Sinn für Ästhetik und Einfühlungsvermögen in die Psychologie des Menschen
Inhalt und Ablauf

Berufsübergreifender Bereich

Unterricht in Lernfeldern
z. B. Einstärken-Brillengläser kontrollieren und einarbeiten, Brillen instand setzen oder modifizieren

  • Anatomie und der Physiologie des Auges

  • Messen, Zentrieren, Anzeichnen und Justieren des rohkantigen Brillenglases

  • optischen Eigenschaften und Wirkungen der Brillengläser

  • Wirkungsweise der Korrekturmittel für das fehlsichtige und alterssichtige Auge

  • Techniken für Auswahl und Anpassung von Brillenfassungen und Gläsern
  • Herstellung und Instandsetzung von Sehhilfen, Verkauf von Sehhilfen
Prüfung
Die Prüfung erfolgt als "gestreckte Gesellenprüfung" in zwei Teilen.

Teil 1: im 4. Ausbildungshalbjahr
  • Instandsetzung von Sehhilfen
    1. Reparaturarbeit
    2. Handschliff
    3. schriftliche Aufgabenstellung

Teil 2: am Ende der Ausbildung
  • Herstellen einer randlosen Korrektionsbrille, Augenoptische Versorgung
  • Augenoptische Versorgung (Arbeitsprobe)
  • Auge und Sehhilfe (schriftlich)
  • Wirtschaft- und Sozialkunde (schriftlich)
Berufliche Weiterbildung
  • Studium an einer Fachschule für Augenoptik
    (Meister, Staatl. geprüfter Augenoptiker)
    Voraussetzung: 2 Jahre Gesellentätigkeit
  • Studium an einer Fachhochschule
    Voraussetzung: Fachhochschulreife
Bewerbung
Der Bewerber bzw. seine Eltern schließen mit einem Augenoptikermeister einen Ausbildungsvertrag ab. Nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Augenoptikermeister erfolgt die Anmeldung an der Berufsschule durch den Ausbilder.